EBBA ROHWEDER
es


PERFORMANCE

IMPROVISATION

KOMPOSITION


PROJEKTE

AUSSTELLUNGEN


VIDEOS

Die erste Welle
2020

Von Verbannung zu Verbannung
Hommage an María Zambrano
2019

BUNT
2017


räume + zeiten
2016

Fritz
2016

Landschaft II
2014

Kurzfilme
2011 y 2014

Dokumentarfilme
2011-2013

Zwischentitel
2008-2011

Autobiografie
2008-2009

Landschaft I
2006-2007

Videokomposition II
2006

Videokomposition I
2004-2005

BIOGRAFIE

kontakt


AUTOBIOGRAFIE
2008-2009


Dargow - mit Umweg erkundet die Erinnerung an eine Landschaft, indem es Archivaufnahmen von Verwandten der Autorin mit heutigen Bildern aus der Umgebung eines Dorfes in Deutschland kombiniert, in dem sie ihre Kindheit verbrachte.

In RAOS werden die täglichen Berichte über ihre Arbeitssuche in Form eines Monologs erzählt, der sich mit allgemeineren Überlegungen zur Arbeitswelt abwechselt.

Der performative Aspekt wird in Nichts Organisches vertieft, einer Selbsterforschung des Körpers in mehreren Akten, die auf einem realen Ereignis basieren und eine Mini-Performance auf Video schaffen.

 


 

Dargow - mit Umweg
2009 / 37 Min. / 4:3 / Sprache: spanisch, deutsch, englisch
UA: DARGOW - Zwei Vorschläge, ein Ort
Ausstellung von Silvia Reneses und Ebba Rohweder
Galerie José Robles, Madrid, 2011

Die Videokomposition Dargow - mit Umweg legt wie eine Archäologie der Bilder die verschiedenen Zeitschichten frei, die der Landschaft, der Atmosphäre des Ortes und der Erinnerung eingeschrieben sind.

Für Rohweder war Dargow der Ort ihrer Kindheit und Jugend und das Video ist eine Collage aus verschiedenen Zeitschichten. Die Bilder verbinden virtuell weit entfernte Zeiträume, hinterfragen die Rezeption des Zeitablaufs, untersuchen die Möglichkeiten von Video für die Darstellung eines Ortes und seiner Erinnerung. Die Zeit wird zu einem Bild. Und das Bild wird zur Gegenwart.

Aufgrund ihrer Ausbildung als Musikerin und Komponistin erforscht die Künstlerin weiterhin die Verschmelzung der beiden Disziplinen: Video und Komposition. Der sensible und manchmal verstörende Blick auf den Ort und die Erinnerungen der Kindheit und der aktuelle und forschende, aber immer emotionale Blick mit der Kamera in der Hand machen ihre Arbeit zu einem temporären Selbstporträt durch eine Landschaft.


RAOS fotogramm des Videos RAOS

RAOS - konkrete Natur oder Nostalgie in Krisenzeiten
2009 / 18 Min. / 4:3 / Sprache: Spanisch
UA: Einzelausstellung, Tres en Suma, Madrid, 2009

Wenn man etwas bedroht sieht, wenn man etwas erspürt, was die gewohnte Beständigkeit verhindert, löst das unbewusst ein Gefühl von Melancholie, von vorweggenommenem Verlust aus. Und plötzlich lernt man schätzen, was vorher vielleicht gleichgültig oder sogar verachtet war.

Ist es also nicht so, was man beim Erinnern fühlt - oder die Erinnerung an dieses Gefühl, - eher das ist, was man jetzt in diesem Moment fühlt?

Ich bin jetzt seit 4 Monaten auf der Suche nach einem Job. In der Zwischenzeit habe ich zwei Wochen lang in einer Werbefirma als Empfangsdame gearbeitet. Das Unternehmen ist für seine kreativen Lösungen bekannt. Aber ich mag die Arbeit in konservativen Unternehmen wie Anwaltskanzleien oder Immobilienagenturen mehr: Dort wird mehr auf die Form geachtet.
(Zitat: von der Künstlerin geschriebener und gesprochener Monolog)

Der Monolog zusammen mit der digitalen Manipulation des Visuellen, der Aufnahmen eines Industriegebiets, ergeben eine seltsame Mischung aus bewegten und statischen Bildern, die die Projektionsfläche in eine Leinwand verwandelt.

Auzug aus dem Video Nichts Organisches

 


Nichts Organisches

2008 / 16 Min. / 4:3
UA: Einzelausstellung
Diskrete Erscheinungen
Espacio menosuna, Madrid, 2008

Eines Tages verlor ich mitten auf der Straße das Bewusstsein und wachte in einem Krankenwagen auf. Ich wurde ins Krankenhaus gebracht, wo ich mich verschiedenen Tests unterzog, ohne dass etwas Besonderes festgestellt wurde.

Zwei Wochen später traten die Symptome wieder auf und aus Angst und Unsicherheit schloss ich mich für ein paar Wochen in meiner Wohnung ein. Es wiederholten sich Tests an meinem Herz und meinem Gehirn. Aber auch hier fanden sie nichts Ungewöhnliches.

Das Video Nichts Organisches ist eine Selbstuntersuchung mit einem Happy End: Nichts Organisches.