EBBA ROHWEDER
es


PERFORMANCE

IMPROVISATION

KOMPOSITION


PROJEKTE

AUSSTELLUNGEN


VIDEOS

Die erste Welle
2020

Von Verbannung zu Verbannung
Hommage an María Zambrano
2019

BUNT
2017


räume + zeiten
2016

Fritz
2016

Landschaft II
2014

Kurzfilme
2011 y 2014

Dokumentarfilme
2011-2013

Zwischentitel
2008-2011

Autobiografie
2008-2009

Landschaft I
2006-2007

Videokomposition II
2006

Videokomposition I
2004-2005

BIOGRAFIE

kontakt


Von Verbannung zu Verbannung - Hommage an María Zambrano

2019 / 16:9 / Stereo. Laufzeit: 67 min. Sprache: Spanisch
Originalkomposition für Flöten und Stimme von Ebba Rohweder

Zitate: María Zambrano, Claros del bosque, Ediciones Cátedra, 2011;
La otra cara del exilio - Eröffnungstext für den Sommerkurs der
Universidad Complutense de Madrid in El Escorial, 1989.

UA: Galerien VII, La Cárcel, Segovia Centro de Creación, 2019

zambrano 1
Ausschnitt aus dem Video Von Verbannung zu Verbannung - Hommage an María Zambrano



zambrano 3
Filmstills aus dem Video Von Verbannung zu Verbannung - Hommage an María Zambrano

 

Das Video Von Verbannung zu Verbannung ist eine Hommage an María Zambrano aus Bildern, Zitaten aus Claros del bosque und La otra cara del exilio und einer Originalkomposition für Flöten und Stimme.

Die Bilder des Videos bestehen aus Aufnahmen in und um ein kleines Dorf in Guadalajara, wo ich lange Zeiträume verbringe. Der Blick konzentrierte sich auf winzige Details, auf Veränderungen des Lichts, auf unscheinbarste Bewegungen, die die Umgebung abtasten: die Steine und ihre Formen, die Erde und ihre Farben, der Himmel und der Nebel. Die Fokussierung aus ungewöhnlichen Blickwinkeln, aus der Ameisenperspektive oder auf gefundene Objekte erzeugt eine visuelle Abstraktion, die ein Raumschweben erzeugt. Ein extrem langsamer visueller Rhythmus erlaubt es, in die Betrachtung einzutreten und sich in der Kontemplation zu verlieren.

Der Soundtrack ist eine zeitgenössische Komposition aus Flöten- und Stimmklängen, die in der Stille verstreut sind. Schnipsel von sanften, langsamen Klängen mit einer intimen Dynamik, fast wie ein Selbstgespräch, die in langen Sequenzen der Stille auftauchen und wieder verschwinden, sich manchmal überlagern, aber nie anhäufen. Die Komposition fügt dem Video eine dritte Dimension hinzu und öffnet den Raum für eine einhüllende Atmosphäre, die ebenso wichtig ist wie das Bild.

Die Zitate stammen aus Claros del bosque (dt.: Waldlichtungen) und aus La otra cara del exilio (dt.: Das andere Gesicht des Exils) von María Zambrano. Wie die Musik erscheinen sie zu bestimmten Momenten im Video und bleiben lange im Bild stehen, damit sie in Ruhe gelesen werden können. Sie sind wie Pinselstriche, Spuren, die sich einschleichen wie Anhaltspunkte, wenn man sich verirrt hat. Sie erscheinen lose als intuitive Andeutungen, die in der Luft schweben. Im selben Moment ziehen sie den Verstand an und befreien ihn vom Nachdenken, um wieder Platz für das Gefühl zu schaffen.



zambrano 2
Filmstills aus dem Video Von Verbannung zu Verbannung - Hommage an María Zambrano


Von Verbannung zu Verbannung ist ein visuelles und akustisches Gedicht, das nach einem langen Vorbereitungsprozess entstanden ist, in dem Reflexion, intellektuelle und sensible Intuition miteinander verschmelzen. Mich der Umwelt, der Landschaft hingeben während eines ausgedehnten Zeitraumes, mit der Zeit, mich mit der Umwelt verschmelzen, mich in der Unermesslichkeit auflösen. Dies führt zu einer poetischen Atmosphäre und Sensibilität, die das Wesen von María Zambrano evoziert und zu einer lebendigen Erfahrung wird. So entsteht ein offener, sensibler Raum, der praktisch alle Sinne durchdringt und umschmeichelt.