EBBA ROHWEDER
es


PERFORMANCE

IMPROVISATION

KOMPOSITION


PROJEKTE

AUSSTELLUNGEN


VIDEOS

Die erste Welle
2020

Von Verbannung zu Verbannung
Hommage an María Zambrano
2019

BUNT
2017


räume + zeiten
2016

Fritz
2016

Landschaft II
2014

Kurzfilme
2011 y 2014

Dokumentarfilme
2011-2013

Zwischentitel
2008-2011

Autobiografie
2008-2009

Landschaft I
2006-2007

Videokomposition II
2006

Videokomposition I
2004-2005

BIOGRAFIE

kontakt


VIDEOKOMPOSITION I
2004-2005

Die ersten Videos konzentrieren sich ausdrücklich auf die Verbindung zwischen Ton und Bild und nennen sich Videokompositionen.

Die Tonspur besteht aus wortlosen, abstrakten elektroakustischen Kompositionen, die aus analogen Klängen, die an einem Bach oder am Meer aufgenommen wurden, aus Rohgeräuschen während der Dreharbeiten oder als Live-Improvisationen zu einem stummen Video entstanden.


 

Auszug aus dem Video Balsamico

Balsamico
2005 / 9 Min. / 4:3 / Elektroakustische Komposition
Gemälde: Virginia Fernandez
UA: Entredos, Madrid, 2005

Die Videokomposition Balsamico ist eine phantasievolle Reise in die Tiefen des Begehrens zwischen Anziehung und Abstoßung, Sehnsucht und Ekel, Lust und Gewalt.

Der visuelle Teil besteht aus Aufnahmen verschiedener Flüssigkeiten und pflanzlicher, fleischlicher oder menschlicher Objekte direkt von einem Scanner, die dann am Computer manipuliert und animiert wurden.

Zusammen mit einer elektroakustischen Komposition aus Papier- und Wellpapptönen lebt das Video von seinen überraschenden Bildern, seinem Kommen und Gehen, seinen wechselnden Farben, zwischen Dunkelrot, Rosa, Hellgelb und Grau.

Balsamico erzählt die Geschichte einer intensiven emotionalen Erfahrung, die mit diesem Video endgültig beendet wurde.

retiendas
fotogramm des Videos Retiendas

Retiendas
2005 / 14 Min. / 4:3 / stumm
Tanz: María Cruz Planchuelo
UA: X Festival Ecuatoriano de Música Contemporánea, Quito/Ecuador, 2006, mit Live-Musik von Ebba Rohweder, Flöten

Das Video ist die Beschreibung eines stimmungsvollen, fast magischen Ortes. Es sind die verschwundenen Spuren eines alten Obstgartens neben einem alten Kloster, das seit Jahrzehnten verlassen ist.

Die Aufnahmen der Tänzerin María Cruz Planchuelo sowie der vor Ort gefundenen Gegenstände erzeugen eine fluktuierende Bewegung zwischen Gegenwart und Vergangenheit, Gegenwart und Erinnerung, Leben und Tod.

Das Video ist stumm und wird mit Live-Musik, einer freien Improvisation mit Flöten, Stimme und Live-Elektronik, von Ebba Rohweder präsentiert.

Auszug aus dem Video El Atazar  

El Atazar
2004 / 4 Min. / 4:3 / Elektroakustische Komposition
UA: X Festival Ecuatoriano de Música Contemporánea, Quito/Ecuador, 2006

Die Musik in diesem Video basiert auf Geräuschen, die am Bach in El Atazar aufgenommen und dann im Computer manipuliert wurden. So entstehen Melodien und Rhythmen eines Baches, der zu atmen, zu sprechen und zu singen beginnt.

Detailliert aufgenommene Landschaftsfotos von verschiedenen Pflanzen, Bäumen und Steinen wurden am Computer animiert, überlagert und manipuliert. Sie bilden den visuellen Teil dieser Videokomposition.

Die Musik und die Bilder sind hier ein Spiel der Eindrücke, zwischen Modifikation, Abstraktion und Mechanisierung der Landschaft, mit schnellen Veränderungen und fluktuierenden Bewegungen. Eine Miniatur von weniger als vier Minuten.